• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gaula
gaula madeira helloguide 01
gaula madeira helloguide 02
gaula madeira helloguide 03

Gaula

Gaula wurde im Jahr 1558 als Gemeinde erhoben und ist ein Ort voll mit schönen landschaftlichen Ausblicken und verfügt über ein sehr angenehmes Klima. Dies sind die Gründe warum immer mehr Menschen, in den letzten Jahren, hier her gezogen sind.

Diese Gemeinde ist ziemlich auf Handarbeit bezogen, hauptsächlich was die Stickerei von Madeira und die Korbflechterei betrifft. Es ist auch das Gebiet von Madeira mit der größten Anzahl von öffentlichen Zapfstellen, ein Kulturerbe das sich lohnt kennenzulernen und welches der Beweis des schwierigen Alltags der Bewohner war, in einer Zeit vor der Wasserkanalisierung.

In Gaula ist es auch möglich eine Reihe von Windmühlen zu besichtigen. Unter diesen auch die Windmühle von Manuel Tavares aus dem neunzehnten Jahrhundert, mit zwei Stockwerken und einer Decke die mit römischen Fliesen geschmückt ist.

Die aktuelle Hauptkirche "Igreja Matriz de Nossa Senhora da Luz", aus dem achtzehnten Jahrhundert, verdient eine spezielle Aufmerksamkeit auf Grund deren geschichtlichen Glocke und dem Prozessionskreuz aus dem fünfzehnten Jahrhundert, im Inneren der Kirche. Jedes Jahr im September wird hier ein Fest des Glaubens in Widmung der Heiligen "Senhora da Luz" gefeiert.

Andere Interessenspunkte:

"Solar de Nossa Senhora de Assunção da Torre": Die Existenz dieses Gebäudes wurde bereits in den Gemeindebüchern von Gaula, in dem Jahr 1675, erwähnt. Zwischen den Besitzern, die Grafen von Calçada, die dieses Kulturerbe an die Gemeinde verkauften. Das Gebäude litt unter großen Umwandlungen auf Grund eines Brandes. Es wurde aber bis auf die Kapelle wieder aufgebaut. Von der Kapelle sind nur noch deren Ruinen übrig.

"Solar de São João Latrão": Dieses Gebäude wurde im achtzehnten Jahrhundert, als Ersatz der ehemaligen Gasthäuser von der Gemeinde von Gaula, erbaut und besteht aus vier Körpern und vier Gewässer, jedes einzelne geschmückt mit römischen Fliesen. Es wurde um Jahr 1949 restauriert, zu diesem Zeitraum wurde die aktuelle Kapelle "Capela de São João Latrão" erbaut.

Reservieren Sie für Ihren Madeira-Tour

Webmoment - LDA

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Kontaktieren Sie Uns

Verbinden Sie Rundschreiben

Nach dem Sie sich bei unserer Mailing List angemeldet haben, werden Sie immer mit den neusten Nachrichten informiert.

Machen Sie sich keine Sorgen, wir mögen keinen Spam!

Projekt kofinanziert durch